Zum Inhalt springen
Flammkuchenteig
herdsport.de » Rezepte » Aufstrich für Flammkuchen

Aufstrich für Flammkuchen

    Flammkuchen wird üblicher Weise mit Sauerrahm bestrichen. Anno tuck wurde Flammkuchen im Elsas am Backtag noch mal eben mit durch den Ofen geschoben. Das sollte dann vermutlich schnell gehen und wenig Arbeit machen. Der klassische Flammkuchen wird mit Sauerrahm bestrichen, da kommen dann noch Zwiebeln und Speck zu und fertig ist die Laube.

    Rezeptkarte: Aufstrich für Flammkuchen

    Geschmack: herzhaft,kräftig
    Mundgefühl: cremig
    Abgeschmeckte Creme, mit Gorgonzola angereichert, zum bestreichen des dünnen Teiges für einen Flammkuchen.

    Rezept mit Zutatenliste, Kochanleitung, Mengenrechner, Einkauszettel und online-Kochfuntion

    Zubereitungszeit 5 Minuten
    Arbeitszeit 5 Minuten
    Flammkuchenteig
    4,4 von 8 Bewertungen
    direkt zum Rezept

    #flammkuchen #foodblogger #grundrezept #herdsport

    Flammkuchen Aufstrich 2.0

    Aufstrich für Flammkuchen wird klassisch aus Sauerrahm, den du einfach mit Salz, Pfeffer und etwas Zitrone abschmeckst hergestellt. Wenn du die Creme etwas anreichern möchtest, kannst du einen Teil des Sauerrahms durch Schmand oder Crème fraîche ersetzen. Beide haben einen gut doppelt so hohen Fettgehalt wie saure Sahne und schmecken cremiger, haben dafür aber nicht so eine feine Säure.

    Am interessantesten finde ich persönlich eine Mischung aus Sauerrahm und Schmand oder Crème fraîche, angereichert mit Grgonzola.

    Gorgonzola im Aufstrich. Eigentlich mag ich den nicht! In der Kombination ist der aber wirklich cool. Zusammen mit Knoblauch und ein ganz wenig Ingwer sind wir weit weg von Original, aber geschmacklich ganz weit vorne.

    Den Aufstrich muss man natürlich abschmecken. Salz, weißer Pfeffer und ein wenig Cayennepfeffer machen die Sache schmackhaft und ein Schuss Zitronensaft rundet den Geschmack ab.

    Herstellung und Verarbeitung

    Die Creme für die Tarte flambée rührst du einfach in einem Glas zusammen und kannst sie dann bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren. Mit einem Löffel lässt sich der Aufstrich sehr gut aif dem Falmmkuchen verteilen.

    Der Aufstrich passt sowohl zu klassisch, deftigen Rezepturen für Flammkuchen wie Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln, aber auch zu fruchtigeren Varianten wie Apfel mit Feta oder Birne.

    Flammkuchenteig

    Rezept Aufstrich für Flammkuchen

    Abgeschmeckte Creme, mit Gorgonzola angereichert, zum bestreichen des dünnen Teiges für einen Flammkuchen.
    Zubereitungszeit: 5 Minuten
    Arbeitszeit: 5 Minuten
    Land & Region: französisch
    Geschmacksrichtung: herzhaft, kräftig
    Mundgefühl: cremig
    Ernährungsform: vegetarisch
    Geschmacksrichtung: herzhaft, kräftig
    Mundgefühl: cremig
    Portionen: 2 Portionen

    Zutaten für Aufstrich für Flammkuchen

    Anleitungen

    • Knoblauch und Igwer fein reiben
      ⅓ Zehe Knoblauch
    • Alle Zutaten in ein Rührgefäß geben und glatt rühren
      60 g saure Sahne, 20 g Gorgonzola, ⅓ Zehe Knoblauch, 1 TL Zitronensaft
    • Creme mit Gewürzen abschmecken
      weißer Pfeffer, Salz

    Närwertangaben

    Kalorien: 95.09kcal (5%) | Kohlenhydrate: 1.72g (1%) | Eiweiß: 2.88g (6%) | Fett: 8.69g (13%) | gesättigte Fettsäuren: 4.9g (31%) | mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 0.32g | einfach ungesättigte Fettsäuren: 2.16g | Cholesterin: 25.2mg (8%) | Natrium: 318.13mg (14%) | Kalium: 64.5mg (2%) | Ballaststoffe: 0.02g | Zucker: 1.09g (1%) | Vitamin A: 263.32IU (5%) | Vitamin C: 0.59mg (1%) | Vitamin D: 0.05µg | Vitamin E: 0.14mg (1%) | Calcium: 83.65mg (8%) | Eisen: 0.06mg
    Rezept ausprobiert?sag uns wie es dir gefällt!

    ... diesen Beitrag teilen
    nv-author-image

    Marcel

    Ich bin Marcel, Smutje bei herdsport.de. Gastronomischer Leiter und Alleinkoch in einem kleinen Familienunternehmen im nördlichen Münsterland. Kochen tue ich für mein Leben gerne und mache das tatsächlich jeden Tag. Nach Möglichkeit versuchen wir, mit frischen Produkten, zumeist in Bioqualität und immer öfter ganz ohne Fleisch zu kochen. Kochen bedeutet für mich industriell verarbeitet Produkte zu vermeiden, auf die Herkunft unserer Lebensmittel zu achten und unseren Kindern zu vermitteln, wie Ernährung funktioniert.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Rezept bewerten




    * Zur Verarbeitung ihres Kommentars werden alle von ihnen eingefügten Daten gespeichert.  Ihre IP-Adresse wird beim Absenden des Kommentars anonymisiert. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklärung.