Zum Inhalt springen
vegetarische Tortilla
herdsport.de » blog » vegetarische Tortilla aus der Springform

vegetarische Tortilla aus der Springform

    Vegetarische Tortilla, eine Forschungsreise durch das Land der Stockei-Speisen. Im Prinzip also alles wie immer, nur mal wieder ganz anders.

    #backofenrezept #einfachesrezept #foodblogger #herdsport #kartoffelgericht #partyfood #resteverwertung #rezeptideen #vegetarisch

    Ausgangspunkt der Reise waren bei der Wochenplanung die übrig gebliebenen Eier und der Plan für eine Tortilla. Ich hab mir das da nicht besonders schwer gemacht, sondern auf einen unserer Evergreens, die Tortilla aus er Pfanne gesetzt.

    Rezept aus dem Artikel:
    spanische Tortilla mit Gemüse und Oliven
    Schnelles und einfaches Pfannengericht. Rezept für Omelett a la espanol. Eierstockspeise mit Gemüse, Kartoffeln, Sardellen und Oliven.
    Tortilla
    4.58 von 7 Bewertungen
    hier gehts zum Rezept

    Es kam wie es kommen mußte

    Ich weiß nicht, kennst du das? Natürlich kannst du ins Rezept gucken, aber eigentlich wolltest du ja kochen und nicht lesen! Wie das dann so ist, wenn man macht, was man will, kommt man selten da an, wo man eigentlich hin wollte. In der Regel ist es dann dort aber auch ganz schön. Im Endeffekt hab ich dort Wo wir dann gelandet sind viel schönes gefunden.

    Im Speziellen wollte ich gerne eine vegetarische Tortilla machen.
    Ein weiterer Eckpunkt war die Frage ob man die Tortilla wohl auch in einer Springform machen kann.

    Gesacht – gemacht …

    Zutaten – vegetarische Tortilla

    800 g Kartoffeln
    12 Eier
    100 g Mais
    100 g Erbsen (tk)
    100 g grüne Oliven (geschnitten)
    150 g rote Paprika (geschält)
    1 Zwiebel
    4 Zehen Knoblauch (fein gehackt)
    Salz
    schwarzer Pfeffer
    3 El Schnittlauch

    Vorbereitung

    Zusammenfassend kann man hier sagen, das die Kartoffeln gar sein müssen und das Gemüse gereinig und zugerichtet werden muss.

    Kartoffeln

    Die Kartoffeln hab ich als Bratkartoffeln ins Rennen geschickt. Im Endeffekt ist es natürlich deutlich gesünder, Kartoffeln aus Pellkartoffeln zu verwenden. Gesund hin oder her hätte ich mir das allerdings einige Stunden vorher überlegen müssen, damit die Kartoffelstärke erst mal Zeit gehabt hätte abzubinden und ich die Knollen hätte schneiden können. Bei der Schnittform hab ich mich nach längerer Überlegung nachhaltig für Scheiben entschieden. Die Helfen der gebackenen Tortilla in Form zu bleiben.

    Gekochte Kartoffeln sind besser als gebratene

    Der gesundheitliche Aspekt von gekochten Kartoffeln ist zum Einen die resistente Stärke, die dir bzw. deinem Darm als Ballaststoffe zur Verfügung steht. Das andere große Thema ist natürlich bei gebratenen, stärkehaltigen Lebensmittel das entstehende Acrylamid. Das hast du bei gekochten Kartoffeln definitiv einfach gar nicht, da beim Kochen keine Aminosäurenreaktion stattfindet.

    Eier

    Da hab ich lange drüber nachgedacht, die Eier hätte man evtl. auch direkt auf das Gemüse schlagen können, aber das hätte auch krass nach hinten losgehen können. Zum einen degeneriert das Eiweiß aus Eiweiß und Eigelb bei einer unterschiedlichen Temperatur, was es erschwert den Garpunkt der Tortilla einzuschätzen. Zum anderen ist vollkommen totgebratenes Eigelb ziemlich trocken, bröselig und nicht so ganz lecker. Muss man mal ausprobieren, vielleicht ist das auch voll geil, wenn die Eimasse nicht völlig homogen ist. Wenn du da Expertiese hast schreib das doch mal unten in die Kommentare.

    gewürztes Rührei

    Du ahnst es bereits, ich hab mich dafür entscheiden die Eier in eine Schüssel zu schlagen. Bei der Gelegenheit hab ich auch gleich den Schnittlauch mit verarztet, das Ganze gesalzen und gepfeffert und später einfach über das Gemüse gegossen.


    Gemüse

    Mais gab es aus dem Glas, Erbsen als TK-Ware. Die Paprika hab ich filetiert und mit einem Sparschäler gehäutet. Das ist natürlich nicht nötig! Aber wer sich wundert, warum seine Kinder kein Gemüse essen, sollte ihnen zuhören. Der kleine Scheunendrescher mit seinen 20 Zähnen findet das komisch, wenn da so was im Mund ist, was er zwar spüren, aber nicht durchbeißen kann. Pelle weg, Problem auch fast weg. … Gemüse im Kinde drin! Dazu kommt das Parikahaut für Menschen jeden Alters schwer verdaulich ist und gerade bei konventionell erzeugtem Gemüse stark mit Schadstoffen belastet ist.

    Oliven schneidest du am besten in Scheiben, dann wird deine Tortilla deutlich stabiler.

    Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und mit etwas Olivenöl in der Pfanne glasig dünsten.

    Backform

    Das Vorbereiten der Backform ist der Teil über den ich definitiv am längsten nachgedacht habe. Ich erinnere mich mit Schrecken daran wie ich als Jugendlicher bei Vattern als Küchenjunge die Auflaufformen von Stockeispeisen-Resten reinigen musste. Was für eine Scheiße. Am Besten geht das mit der Flex … oder wenn die nicht zur Hand ist mit dem Edelstahlschwamm!
    …Also wegen der Form fand ich Springform voll geil. Schrubben fand ich doof, daher hab ich das Dingen komplett mit Backpapier ausgekleidet. Der Boden war einfach, an den Seiten musste ich tricksen. Die Lösung war schließlich den Rand zu fetten und in das Fett Backpapierstreifen zu kleben. Hat ganz gut funktioniert, Flex war nicht nötig.

    Zubereitung


    Etwas Ei in die Form geben. Eine Lage Kartoffelscheiben drüber, Gemüse drauf und wieder was von dem Rührei. Das machst du so lange bis alles in der Form drin ist.
    Das Gemüse kannst du mit Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne vorher vermischen.
    Bevor du den Rest Ei drüber gießt drückst du die Tortilla mit einem großen Pfannenlöffel oder einem Vorlegelöffel gleichmäßig etwas platt.
    Jetzt wäre noch Zeit für Deko mit Tomaten oder Paprikastreifen … Oliven … weiß der Geier. Den Rest Eier drüber und die Tortilla etwa 30-45 Minuten bei 150°C Umluft backen. Fertig ist die vegetarische Tortilla, wenn sie beim drauf drücken fest ist.

    Viel Spaß nachkochen

    Marcel

    nv-author-image

    Marcel

    Ich bin Marcel, Smutje bei herdsport.de. Gastronomischer Leiter und Alleinkoch in einem kleinen Familienunternehmen im nördlichen Münsterland. Kochen tue ich für mein Leben gerne und mache das tatsächlich jeden Tag. Nach Möglichkeit versuchen wir mit frischen Produkten, zumeist in Bioqualität und immer öfter ganz ohne Fleisch zu kochen. Kochen bedeutet für mich industriell verarbeitet Produkte zu vermeiden, auf die Herkunft unserer Lebensmittel zu achten und unseren Kindern zu vermitteln, wie Ernährung funktioniert.

    2 Gedanken zu „vegetarische Tortilla aus der Springform“

      1. Moin Andreas,
        Bratpfanne und Deckel drauf geht auch.
        Ab einer gewissen Menge Eiern ist es sinnvoller, das ganze im Backofen stocken zu lassen, da die Tortilla sonst von unten ansetzt.
        Das Backen im Backofen geht natürlich auch in der Bratpfanne, wenn die das kann!
        Ich besitze leider keine Pfanne in passender Größe, die dafür geeignet ist.
        Gruß Marcel

        p.s. das Reinigen mit dem Edelstahlschwamm geht übrigens erstaunlicherweise vollkommen problemlos.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    * Zur Verarbeitung ihres Kommentars werden alle von ihnen eingefügten Daten gespeichert.  Ihre IP-Adresse wird beim Absenden des Kommentars anonymisiert. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklärung.