Sonntagsmenü

Sonntagsmenü für Oma

  • Antipastiteller
  • Kürbissuppe
  • Feldsalat mit Orangen und geröstetem Feta
  • mit Kürbis und Birne
  • : Quitten-Apfelkompott mit Vanillesahnepudding

antipastiTeller

mit Champignons Fenchel, gefüllter Tomate, Zucchinikügelchen, geschmorten Champignons, gegrillter Paprika, kandierten Möhren, Brokkoli

Antipasti-Teller
-Teller

Kürbissuppe vom Butternut

Hier war ich mir unsicher welche es werden soll! Entweder kräftige oder was cremiges mit Kokosmilch? Eigentlich wollte ich das so oder so ähnlich machen. Im Endeffekt hab ich mich dann für Tor drei entschieden und mir ein neutrales Kürbispüree mit Zwiebeln gekocht.

zum Rezept: Kürbissuppe – kräftig, mit Butternut
kräftige Kürbissuppe mit Butternut
zum Rezept: Kürbissuppe mit Butternut, Erdnüssen und Kokosmilch
Kürbissuppe
Kürbissuppe mit Butternut und Erdnüssen
Kürbissuppe mit Butternut und Erdnüssen

Da aus den 3 Kg Kürbis eine derartig große Menge an Püree herauskam hab ich die Hälfte einfach eingeweckt. Mit der anderen Hälfte hab ich mir dann die Suppe gebastelt. Für die Kürbissuppe habe ich das Butternutpüree mit ein wenig Gemüsebrühe und Milch angegossen und so den Flüssigfaktor kontrolliert.

Mit Erdnussbutter bekommt die Suppe einen runden Nussgeschmack.

Ich hab die Kürbissuppe zum Schluss durch ein Sieb gestrichen. Das ist zwar etwas aufwendiger, macht aber eine sehr geschmeidige Suppe. Wenn du Erdnussbutter mit Stücken verwendest findest du diese Stücke beim sieben. Man kann sie ganz leicht mit der Kelle zerreiben! Dadurch wird der Geschmack der Suppe anders… das willst du vielleicht gar nicht!

Die Kürbissuppe hat über Nacht im Kühlschrank gestanden.

Final abgeschmeckt hab ich die Butternutsuppe am Sonntag mit Salz und Pfeffer. Das Salz löst sich natürlich auf. Der gemahlene Pfeffer allerdings nicht. Hier kann man mit einem Mörser viel gutes tun. Der Pfeffer aus der Mühle ist ggf. als einziges Feststück in der feinen Kürbissuppe. Das macht ein Mundgefühl der leckeren Suppe, das nicht sein muss.

zum Rezept: Kürbissuppe # einfach mit Butternut und Erdnuss
Kürbissuppe mit Butternut und Erdnüssen

Feldsalat mit Orangen

Feldsalat mit Orangevinaigrette, Orangen, Kirschtomaten, gebackenen Fetawürfeln und kandierten Paranüssen. Eine sehr schöne Kombination aus der leichten Nussnote des Salates, dem süß-sauer-Spiel von Dressing und Orangen und der salzig-deftigen, kross-knackenden Komponente von Nüssen und Feta.

Feldsalat bekommst recht elegant auf den Teller wenn du die Pflanzen am Strunk nimmst und dir einen Strauß von 10-15 Pflanzen in die Hand stapelst. Den Strauß kannst du dann mit den Stielenden nach unten auf den Teller setzen … der Rest fällt dann schon irgendwie. Orangen in dicken Stücken kannst du mittig drauf setzen. Toppings wie Nüsse oder Feta streust du dann später drüber, nachdem du das Dressing mit einer Spritzflasche direkt auf den fertig angerichteten gegeben hast.

Feldsalat mit Orangen und gebackenem Feta
-Feldsalat mit Orangen und gebackenem Feta
zum Rezept: Feldsalat mit Orangen, gebackenem Feta und geröstetem Knoblauchbrot
fruchtiger Wintersalat mit Orangestücken, einer fruchtigen Vinaigrette, herzhaft gebackenem Feta, Walnüssen und Knoblauchbrot.
Feldsalat mit Orangen und gebackenem Feta
zum Rezept: Orangen-Vinaigrette
Orangen-Vinaigrette

Flammkuchen

Flammkuchen, da wird immer viel zu viel drüber geredet – den muss man einfach selber machen. Einfach Mehl, Wasser und Salz zu einem verkneten, Saure Sahne abschmecken, Belag drauf, kurz in den Ofen …. bon apetit

Flammkuchen mit Kürbis und Birne
Flammkuchen mit Kürbis und Birne
zum Rezept: Flammkuchen mit Birne und Kürbis
fein geschnittener-Busch-Delikata in der Pfanne mit Olivenöl angebraten. Kürbisspalten abwechselnd mit Birne auf einem Flammkuchenfladen gebacken. Mit Granatapfelkernen und gerösteten Pinienkernen angerichtet
Flammkuchen mit Kürbis und Birne
zum Rezept: Flammkuchen mit Tomate, Feta und Basilikumpesto
Flammkuchen mit Tomate, Feta und Basilikumpesto

Küchenschlacht

Geplant haben wir die Nummer zwischen und am Sonntag auf einem Notizzettel. Gekocht hab ich die Nummer mit ein wenig vorbereiten in der Woche und Einkaufen am Donnerstag am Samstag und Sonntag.

herdsport.de

Ich hab mir die Aufgaben für Samstag und Sonntag vorher als Liste zum abhaken mit den Googlenotizen organisiert. Mit der Liste hab ich auch in der Küche gearbeitet. Den Einkauf mache ich ebenfalls und das auch schon recht lange, mit einer Googlenotiz. Die Einzelrezepte hatte ich mir vorher hier bei herdsport.de schon zusammengestellt, dadurch hatte ich mit dem Tablet in der Küche immer den Überblick was noch auf dem Zettel steht. Das war alles zusammen eine sehr hilfreiche Strategie.

Der Ablauf in der Küche war recht übersichtlich. Dafür mit vielen Positionen. Ich wollte gerne zu jedem eine eigene Marinade. Das hat etwas aufgehalten.

Abgearbeitet hab ich das Menü mit dem folgenden Schlachtplan:

die Schlachtvorbereitung für Sonntag

  • Samstag – Vorbereitung
    • Granatapfel – Kerne auspröppeln, Tupperdose -> Kühlschrank
    • Kürbissuppe – ein Teil für heute den Rest hab ich im Weckglas eingekocht. -> Kühlschrank
    • Champignons – Champignons wie gehabt in Öl mit Knoblauch und Thymian geschmort, Das Öl kann man auffangen und als Pilzöl verwenden.
    • Pilzöl – 200 ml Olivenöl, 10 Champignons, 3 Zehen Knoblauch- 1 Zweig Rosmarin, Chili. Champignons im heißen Fett goldbraun braten.
    • Zucchini – Zucchinibällchen, Olivenöl, Knoblauch, Thymian, Salz, Pfeffer
    • Tomaten – Deckel runterschneiden, mit dem Kugelausstecher aushölen, gefüllt mit Basilikum-Feta-Frischkäse. -> Kühlschrank
    • Fenchel – Koblauchöl mit gerösteten Fenchelsamen und Anis zu einem Sud verkocht Fenchel darin bei offenem Deckel gegart. Oberseite etwas gesalzen.
    • Möhre – in Essigkaramell mit Lorbeer glasiert. Zitronensaft, Salz, Zucker
    • Paprika – Knoblauchöl und Thymianessig mit Salz und Pfeffer. Die geschälte Paprika wollte ich mit dem Kontaktgrill streifig grillen – hat leider nicht wirklich gut geklappt.
    • Brokkoli – Knoblauchöl mit einkochen, Brokkoli darin dünsten. Oder Brokkoli dünsten und mit Essig löschen.
    • Dessert – Pudding-Sahne – Creme mit Mandelkaramell -> Kühlschrank
    • Flammkuchenteig – check -> Kühlschrank
    • Aufstrich für Flammkuchen – Sauerrahm, Gorgonzola, Salz, Pfeffer, Zitronensaft. Weckglas -> Kühlschrank.
    • Feldsalat – putzen -> Kühlschrank
    • Kürbis für Flammkuchen braten – etwa 50 1mm dicke Kürbisscheiben schneiden und in Olivenöl ausbraten goldbraun. Dose mit Deckel -> Kühlschrank
    • Nüsse – Paranüsse jeweils 4 mal Teilen. Nüsse in der Pfanne anrösten. Zucker und Salz mit in die Pfanne geben. Karamellisieren. Lagern in der verschlossenen Nusstüte.
    • Orangen-Vinaigrette – 300ml milden Orangensaft und 30 ml weißen Balsamico mit Thymian und Orangenzesten aufkochen und reduzieren. Die Reduktion absieben. Orangenessig mit Olivenöl, Honig und Senf aufschlagen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    • Kirschtomaten für Flammkuchen und Feldsalat– schneiden und entstielen, Dose mit Deckel -> Kühlschrank
    • Pesto – hatte ich während der Woche bereits gemacht und musste ich nur mit Öl aufschlagen damit sich das Pesto morgen gut auf dem Flammkuchen verteilen lässt.
  • Sonntag – Vorbereitung
    • Flammkuchenteig aus dem Kühlschrank holen
    • Orangen – schneiden
    • Fetawürfel – schneiden und backen
    • Brot für Kürbissuppe – Aufbacken, schneiden, mit Pilzöl bestreichen, gestreiften im Kontaktgrill
    • Birne – schneiden
    • Pinienkerne – rösten und hacken
    • Antipasti abtropfen – Antipasti aus den Vorratsgläsern holen und auf einem Teller vorsortieren und abtropfen lassen
  • Sonntag kochen
    • Antipastiteller anrichten, Teller mit der Pinzette anrichten, Balsamicodecko … und raus
    • Suppe – erhitzen, abschmecken, Brot anlegen, Tellerdeko fehlt noch
    • Salatteller anrichten – Feldsalat, , Kirschtomaten, Orangen, auf Tellern anrichten, Feta, Nüsse, Vinaigrette und Balsamessig zum servieren bereitstellen
    • Flammkuchen – Teig ausrollen, auf Backpapier parken, zum backen mit Belag einstreichen, belegen, backen und Schüss
    • Dessert – steht fertig in der Kühle – Besteck nicht vergessen

weitere Zutaten

zum Rezept: Pesto alla Genovese
Klassisches Pestorezept mit Basilikum, Pinienkernen und italienischem Hartkäse. Sehr … mit dem Pürierstab in 5 Minuten herzustellen.
Pesto alla Genovese
zum Rezept: Flammkuchenteig
Flammkuchenteig
zum Rezept: Kürbispüree
Kürbissuppe mit Butternut und Erdnüssen im Topf
zum Rezept: Pilzöl
aromatisiertes Olivenöl

Hinweis:
Im Text der Seite herdsport.de befinden sich Verlinkungen die mit dem Zusatz (Werbung) gekennzeichnet sind. Mit (Werbung) gekennzeichnete Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht - Für mich ist das eine schöne Sache, denn damit kann ich den ganzen Spaß hier finanzieren!
Vielen Dank für dein Verständnis

dieser Blog braucht deine Hilfe

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zur Verarbeitung ihres Kommentars werden alle von ihnen eingefügten Daten gespeichert.  Ihre IP-Adresse wird beim Absenden des Kommentars anonymisiert. Weitere Informationen finden die in unserer Datenschutzerklärung.