Bratkartoffeln mit gedämpften Herbstgemüse und Spiegelei

Spiegelei

Spiegelei
Spiegelei, das Eine für alles. So einfach und doch so vielseitig. Als Beilage, Topping oder als Hauptgang nach durchzechten Nächten - Spiegelei geht immer!
Bratkartoffeln mit gedämpften Herbstgemüse und Spiegelei

Spiegelei ist Spiegelei … was soll man da groß drum herumreden! Allerdings ist Spiegelei nicht gleich Spiegelei! Bei der Frage nach dem perfekten Spiegelei scheiden sich die Geister. Die einen mögen ihr lieber gewendet, die anderen gerne wenn es noch etwas flüssig ist. Der Eine mag das Eigelb fest, der Andere lieber flüssig. Wie du das ganz exakt kontrollieren kannst erkläre ich dir hier.

Das perfekte Spiegelei braten

Perfekte Spiegeleier macht man sich am besten selber. Wie bereits beschrieben sind die Vorlieben da durchaus unterschiedlich angesiedelt.

Das Ei wird in eine vorgeheizte Bratpfanne mit Butter oder Butterschmalz gesetzt. Entweder schlägt man das Ei direkt in die Pfanne oder schlägt es vorher in eine kleine Schüssel und setzt es dann vorsichtig in die heiße Pfanne. Je frischer das Ei und je vorsichtiger du dein Ei in die Pfanne setzt, desto weniger verläuft das Eiklar. Um die Form deines Spiegeleis beim braten zu korrigieren oder zusammengebratene Eier zu trennen eignet sich ein Teigschaber.

einseitig gebratenes Spiegelei

Ein Spiegelei als einseitig gebratenes Ei kannst du mit ganzem oder zerstoßenem Eigelb zubereiten und kannst das Ei kross braten oder nur stocken lassen. Ein ganz cooler Trick um die Denaturierung des Eiweißes beim braten besser kontrollieren zu können ist einen Deckel auf die Pfanne zu setzen und etwas Wasser in die Pfanne zu geben. Dadurch erzeugst du einen temperierten Garraum der ausreichend heiß ist.

gewendetes Spiegelei

Ein gewendetes Ei ist gewollt und nicht gekonnt. Wie bereits oben erwähnt sind die Geschmäcker durchaus verschieden. Alles was ein Spiegelei ausmachen hat ein gewendetes Spiegelei gar nicht! Es ist nicht kross … oder eben doch … dann aber steinhart. Aller voraussicht nach sind sowohl Eiweiß als auch der Dotter trocken gebraten …. und der Geschmack erinnert leicht an Schuhsohle … nö…aber sonst ist das eigentlich ganz lecker! … Bisschen Ketchup drauf – läuft!

Die richtige Bratpfanne

Spiegeleier kannst du in jeder Bratpfanne zubereiten. Interessant ist die Frage wie viel Bratfett du dafür benötigen wirst. Natürlich brauchst du in einer beschichteten Pfanne deutlich weniger Fett. Andererseits wird das Ei mit mehr Fett natürlich auch deutlich krosser.

Fett zum Spiegeleier braten

Als Fett zum Braten wird Butter oder Butterschmalz empfohlen. Butter hat einen Rauchpunkt von 175°C. Da du dein Ei bei deutlich weniger Temperatur als 175°C braten solltest mußt du keine Angst haben das dir die Butter schwarz wird.

Welche Eier für Spiegeleier?

Die Antwort könnte von einem Juristen sein! „Es kommt darauf an!“ Wenn du zufällig eine Straußenfarm hast … nimmst du natürlich Straußenei! Nein, im Ernst! Die Qualität deines Spiegeleis hängt ganz entscheidend von der Qualität des Eies ab. Unabhängig davon ob du dich für ein Ei aus dem Hühnerknast oder für ein Ei von glücklichen Hühnern aus Freilaufhaltung entscheidest spielt die Frische des Produktes eine maßgebliche Rolle. Ein Ei ist angeblich nach 4 Tagen am optimalsten für den Verzehr geeignet. vgl. Geflügelhof Carl

Die Physik von Spiegeleiern

Wer hätte da gedacht? Eier enthalten Eiweiß! Eiweiß denaturiert durch Hitzeeinwirkung. Viele Dinge in diesem Zusammenhang will man nun gar nicht genau wissen. Der Teil der interessant ist ist folgender: Eiklar und Eidotter enthalten unterschiedliche Eiweiße. Eidotter wird bei einer Temperatur von 65°C fest. Eiklar benötigt eine Temperatur 84,5°C um vollständig zu stocken. vgl. Tagesspiegel Die daraus erwachsende Konsequenz ist das du Spiegeleier nicht auf der Kellertreppe braten kannst!

Damit dein Ei beim braten kross und braun wird – wir sprache darüber das das nicht auf der Kellertreppe geht – müssen in der Pfanne die im Ei enthaltenen Aminosäuren bei mindesten 120°C spannende Dinge miteinander tun. Benannt ist diese im wasserfreien Raum stattfindende Reaktion nach seinem Entdecker Louis Camille Maillard. Die Geschichte mit dem was bei der Maillard-Reaktion genau stattfindet reicht für eine Doktorarbeit. vgl. Wikipedia Der Teil der für uns hier wichtig ist läßt sich schnell erzählen. Du brauchst Temperatur über 120°C in der Pfanne … aber nicht mehr als 175°C sonst produzierst du Acrylamid.

Spiegeleier würzen

Klassisch würzt man Spiegeleier mit Salz und Pfeffer. Bis ich meine Frau kennenlernte dachte ich auch das wäre die einzige Möglichkeit Spiegeleier zu würzen. Also, die allerbeste Ehefrau der Welt benutzt Paprikapulver. Leute die ich gar nicht kenne, die aber ihr Wissen im Internet verbreiten behaupten man könne Spiegeleier auch super mit Oregano, und Zucker würzen. Da guckste nä?

Bleiben wir bei der Sache mit dem Salz und dem Pfeffer! Spiegeleier werden erst nach dem Braten gewürzt. Oder eben auch nicht! Salz beeienflußt die Denaturierung von Eiweiß. Daher gibt es gute Gründe den etwa dickflüssigeren Übergangsbereich zwischen Eiklar und Dotter vor dem braten zu salzen, um ihn schneller zu garen. vgl.simplycooking.ch Andere Autoren raten eben wegen dort beschrieben „Verklumpung“ der Proteine davon ab. Eidotter wird zäh wenn man ihn vor dem braten salzt und fleckig wenn man es danach tut.

Jetzt noch mal die Sache mit dem Curry und dem Zucker. Wie ich das gerade eben der allerbesten Ehefrau erzähle guckt die mich so fragend an und sacht: „Ja, so wie Gewürzketchup halt“! Noch fragen?

Spiegeleier im Backofen zubereiten

Ja, man kann Eier auch im Backofen zubereiten. Gerade wenn man viele Eier auf einmal zubereiten möchte, z.B. wenn man Besuch zum bekommt spart das viel Stress. Mit Hilfe von einer gefetteten Muffinform oder diesen Förmchen für Ragout Fin kannst du dir Eier im Backofen zubereiten.

Eier aus dem Backofen benötigen bei 180°C – hier wird etwas mehr Ober – als Unterhitze empfohlen – etwa 3-8 Minuten. Diese Zahl ist bei Lecker.de entliehen und scheint mir persönlich absolut illusorisch. Rein physikalisch gehe ich davon aus, dass eine Temperatur von 140°C ausreichen sollte um die Eier im Backofen zu garen. Ein Zeitfenster von 25 Minuten wie die Kolegen von Lecker.de das beschreiben ghalte ich für absolut nicht drüber nachgedacht. Bei Wikipedia findet sich eine Zeitangabe von 2-3 Minuten.

Krass pornöse Eier kannst du dir stricken wenn du die Förmchen nicht nur einfettest sondern sie noch mit Bacon oder Schinken auskleidest.

Natürlich kannst du an dieser Stelle auch noch weiter spinnen und die Form mit oder weiß der Geier was auslegen.

Spiegeleier

Warum noch mal? Das hab ich mich auch gefragt … aber ich muss zugeben das kann auch viel Schönes haben. Strammer Max z.B. ist mit überbackenem Spiegelei mit Parmesan ist ziemlich cool. Howto? Einfach auf das Ei in der Pfanne gehobelten Parmesan streuen und im Backofen unter dem Grill backen.

Mini Spiegeleier

Ganz kleine Spiegeleier machst du entweder aus ganz kleinen Eiern. Dafür eignen sich Wachteleier. Oder – die andere Variante ist eher technischer Natur. Du kannst die Eier einfrieren und dann im gefrorenen Zustand in Scheiben schneiden und anschließend bei mäßiger Hitze braten. Das Einfrieren funktioniert mit Eiern im Ganzen. Um die Eier im gefrorenen Zustand abpellen zu können mußt du sie unter warmem Wasser kurz antauen.

Spiegelei in Herzform

Die Form ist schließlich und letztlich fast egal – du brauchst ein Förmchen. Was gut funktioniert sind einfache Formen wie Kreise, Herzen oder Blumen. Was weniger gut funktioniert sind komplexe Formen wie Männchen. Die Bratringe gibt es in 1Mio Formen aus Edelstahl zu kaufen. Vor dem braten einfach die Pfanne bei vielleicht 120-140°C vorheizen und den Bratring einfetten und zum anwärmen in die Pfanne setzen. Wenn auch der Bratring angewärmt ist drückste du ihn auf den Pfannenboden und setzt dein Ei hinein und brätst es fertig. Anschließend musst du dem Spiegelei ggf. mit einem Messer aus dem Bratring helfen.

Genauso funktioniert das im Prinzip auch mit Eiern in Gemüsescheiben. Mit einer schön gewachsenen Paprika kannst du dir auf diese Weise eine Spiegeleiblume braten.

Damit das Ei nicht von unten schwarz und oben noch flüssig ist kannst du es im vorgeheizten Backofen mit der Pfanne stocken lassen. Weiter oben habe bereits beschrieben wie du mit einem geschlossenen Pfannendeckel und etwas Wasser deine Pfanne als geschlossenen Garraum nutzen kannst.

Bratkartoffeln mit gedämpften Herbstgemüse und Spiegelei

Rezept Spiegelei

Spiegelei, das Eine für alles. So einfach und doch so vielseitig. Als , Topping oder als Hauptgang nach durchzechten Nächten – Spiegelei geht immer!
Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 7 Minuten
Gericht: Beilage
Land & Region: deutsch
Diet: , laktosefrei,
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 66.57kcal

Zutaten

  • 4 Eier
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Butter oder Butterschmalz

Kochanleitung 

Speigeleier – zweiseitig gebraten

  • Bratpfanne vorheizen und Bratfett in die Pfanne geben.
  • Eier aufschlagen und langsam in die Pfanne setzen.
  • Mit einem Teigschaber kannst du ganz elegant verlaufenes Eiweiß abstechen und die Form deines Eis korrgieren.
  • Für zweiseitig gebratene Eier diese wenden und wenn gewünscht das Eigelb frühzeitig zerstechen.

Spiegeleier einseitig gebraten mit ganzem Eigelb

  • Ei in die Pfanne setzen, Form ggf. korrogieren
  • eine kleine Menge Wasser in die Pfanne geben und einen Deckel aufstetzen.

Spiegelei im Bratring

  • Durch den aufgesetzten Deckel nutzt du die Funktionalität eines Dampfgarers und läßt das Ei auf der Oberseite stocken. Mit diesem Trick kannst du ganz exakt kontollieren wie fest dein Eigelb werden soll.
  • Bratpfanne vorheizen
  • Servierringe mit einem festen Bratfett einstreichen
  • Servierringe in die Pfanne setzen und in jeden Bratring etwas Öl geben.
  • Eier in die Servierringe schlagen
  • Temperatur reduzieren, im Backofen den Grill einschalten
  • Eier mit der Pfanne unter den Grill stellen. Eier stocken lassen. Wenn du magst kannst du dir auf diese Art sowas ähnliches wie ein pochiertes Ei machen.

Nährwertangaben pro Portion

Kalorien: 66.57 kcal (3%)Kohlenhydrate: 0.33 gEiweiß: 5.54 g (11%)Fett: 4.59 g (7%)gesättigte Fettsäuren: 1.63 g (10%)Transfette: 0.04 gCholesterin: 164.75 mg (55%)Natrium: 75.74 mg (3%)Kalium: 61.17 mg (2%)Ballaststoffe: 0.01 gZucker: 0.16 gVitamin A: 250.23 IU (5%)Calcium: 24.88 mg (2%)Eisen: 0.77 mg (4%)
Rezept ausprobiert?schreib in die Kommentare wie es war!

Hinweis:
Im Text der Seite herdsport.de befinden sich Verlinkungen die mit dem Zusatz (Werbung) gekennzeichnet sind. Mit (Werbung) gekennzeichnete Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht - Für mich ist das eine schöne Sache, denn damit kann ich den ganzen Spaß hier finanzieren!
Vielen Dank für dein Verständnis

dieser Blog braucht deine Hilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten




* Zur Verarbeitung ihres Kommentars werden alle von ihnen eingefügten Daten gespeichert.  Ihre IP-Adresse wird beim Absenden des Kommentars anonymisiert. Weitere Informationen finden die in unserer Datenschutzerklärung.