Zum Inhalt springen
Pesto alla Genovese
herdsport.de » Rezepte » Pesto alla Genovese

Pesto alla Genovese

    Rezeptkarte: Pesto alla Genovese

    Klassisches Pestorezept mit Basilikum, Pinienkernen und italienischem Hartkäse. Sehr einfaches Rezept ... mit dem Pürierstab in 5 Minuten herzustellen.

    Rezept mit Zutatenliste, Kochanleitung, Mengenrechner, Einkauszettel und online-Kochfuntion

    Zubereitungszeit 5 Minuten
    Arbeitszeit 5 Minuten
    Pesto alla Genovese
    4.8 von 4 Bewertungen
    direkt zum Rezept

    Pesto alla Genovese oder Basiliokumpesto. Pinienkerne mit sehr viel Basilikum, italienischen Hartkäse, Olivenöl und etwas Knoblauch, Salz und Peffer.
    Das Eine für alles! Pesto kannst du mit Pasta, geht auch auf Brot, macht auf dem Flammkuchen einen sportilchen Schuh und man kann es kaufen …. warum eigentlich? Pesto selber machen ist so einfach, einfacher geht wirklich nicht!

    #brotaufstrich #einfachesrezept #foodblogger #herdsport #leckererezepte #Pasta #sandwich #sauce #schnellerezepte #toast #vegetarisch

    Was du wissen solltest wenn du Pesto selber machst

    Pesto kannst du ganz hervorragend mit dem Pürierstab herstellen. Das geht schnell, ist wenig kraftaufwendig und man muss anschließend nicht überlegen, wie man den Mörser wieder sauber bekommt. Wichtig beim Herstellen von Pesto mit Basilikum ist, dass du das Basilikum nur unter Luftabschluss pürierst. Basilikum wird binnen kürzester Zeit braun, sobald die Schnittflächen der Blätter mit Sauerstoff in Berührung kommen. Warum das so ist, kannst du beim Kollegen von „lamiacucina.blog“ detailliert nachlesen https://lamiacucina.blog/2014/10/13/warum-wird-basilikumpesto-braun-ein-experiment/. Wenn du nicht so der Schmöker bist erzähle ich dir eben kurz die Quintessenz: Du musst das Basilikum mit Öl pürieren sonst wird das Mist und sieht auch so aus!

    Pesto alla Genovese

    Rezept Pesto alla Genovese

    Klassisches Pestorezept mit Basilikum, Pinienkernen und italienischem Hartkäse. Sehr einfaches Rezept … mit dem Pürierstab in 5 Minuten herzustellen.
    4.75 von 4 Bewertungen
    Zubereitung: sehr einfach
    Zubereitungsart:kalt gerührt
    Arbeitszeit: 5 Minuten
    Zubereitungszeit: 5 Minuten

    Kochgeschirr

    • Weckglas 570 ml
    • Pürierstab
    Zutatenmengen anpassen 8 Portionen

    Zutaten 

    Kochanleitung 

    • Du kannst die Pinienkerne zuerst in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett anrösten … das kannst du aber auch lassen!
    • püriere zuerst die Pinienkerne mit dem Knoblauch
    • Gib dann den Käse dazu. Wenn du Käse am Stück verwendest musst du den natürlich vorher etwas zerkleinern!
    • gib dann das Basilikum mit in den Pürierbecher und schütte reichlich Öl darüber
    • Mit dem Pürierstab alles komplett zermöllern.
    • ggf. noch mehr Olivenöl zugeben und noch einmal mixen.
    • Mit Salz und Pfeffer abschmecken
    • Mit einem Teigschaber die Seiten des Glases abstreifen und das Pesto unter einer Pfütze Olivenöl bedeckt 3-5 Tage im Kühlschrank lagern.

    Notizen

    Das Pesto ist mit so wenig Öl sehr fest. Das ist erstmal so gewollt. Du kannst es in einem Glas mit Deckel im Kühlschrank mit Olivenöl bedeckt 3-5 Tage aufbewahren. Um es zu benutzen nimmst du eine Menge aus dem Glas und rührst das Pesto einfach mit Olivenöl auf bis du die gewünschte Viskosität hast.

    Nährwertangaben pro Portion

    Kalorien: 111.38 kcal (6%)Kohlenhydrate: 1.18 gEiweiß: 2.19 g (4%)Fett: 11.38 g (18%)gesättigte Fettsäuren: 1.69 g (11%)Cholesterin: 2.13 mg (1%)Natrium: 74.82 mg (3%)Kalium: 60.2 mg (2%)Ballaststoffe: 0.35 g (1%)Zucker: 0.27 gVitamin A: 356.29 IU (7%)Vitamin C: 1.28 mg (2%)Calcium: 49.68 mg (5%)Eisen: 0.62 mg (3%)
    weitere Informationen

    nv-author-image

    Marcel

    Ich bin Marcel, Smutje bei herdsport.de. Gastronomischer Leiter und Alleinkoch in einem kleinen Familienunternehmen im nördlichen Münsterland. Kochen tue ich für mein Leben gerne und mache das tatsächlich jeden Tag. Nach Möglichkeit versuchen wir mit frischen Produkten, zumeist in Bioqualität und immer öfter ganz ohne Fleisch zu kochen. Kochen bedeutet für mich industriell verarbeitet Produkte zu vermeiden, auf die Herkunft unserer Lebensmittel zu achten und unseren Kindern zu vermitteln, wie Ernährung funktioniert.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Rezept bewerten




    * Zur Verarbeitung ihres Kommentars werden alle von ihnen eingefügten Daten gespeichert.  Ihre IP-Adresse wird beim Absenden des Kommentars anonymisiert. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklärung.