Erbsen Parmentier mit Estragon und Gorgonzola

Erbsen Parmentier mit Estragon und Gorgonzola
Kartoffelgratin mit Käsesahnesauce und Erbsen, überbacken mit Parmesan.

Erbsen Parmentier, ein Gratin mit Erbsen. Vermutlich benannt nach dem französischen Chemiker Antoine Augustin Parmentier der in Frankreich die Kartoffel einführte. Unter dem Strich sind die Erbsen Parmentier eine Umschreibung für gebackene Erbsen mit Kartoffeln in Käsesahnesauce.

Rezept Erbsen Parmentier mit Estragon und Gorgonzola

Kartoffelgratin mit Käsesahnesauce und Erbsen, mit Parmesan.
Vorbereitungszeit: 40 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Backzeit: 40 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: französisch
Keyword:
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 680.25kcal

Kochgeschirr (Werbung)

  • Kochtopf
  • kleine beschichtete Bratpfanne
  • Spitzsieb
  • Teigschaber
  • (Werbung) (Werbung) Kochmesser
  • Schneidebrett
  • Auflaufform
  • Backpinsel
  • Muskatreibe
  • kleiner Schneebesen

Zutaten

Für die Kartoffeln

  • 1200 g Kartoffel
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 1 Blatt Lorbeer

Für die Béchamel

  • 20 g Butter
  • 20 g Mehl
  • 2 Blumenkohl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 g Ingwer
  • 500 ml Milch
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Muskat
  • 120 g Gorgonzola
  • 2 EL Estragon

Weitere Zutaten

  • 600 g Erbsen
  • 60 g Parmesan
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Margarine zum einfetten

Kochanleitung 

Vorkochen

  • Kartoffeln als Pellkartoffeln mit Gewürzen kochen. Am besten bereits am Vortag, sonst einige Stunden vor der Zubereitung, da sich die Kartoffeln sonst schlecht schneiden lassen.
  • Sauce Béchamel zubereiten. Genau wie die Kartoffeln kannst du Sauce bereits am Vortag herstellen und über Nacht im Kühlschrank lagern.

Herstellung Sauce Béchamel

  • Zwiebel und Knoblauch würfeln
  • Zwiebeln und Knoblauch mit Olivenöl im Kochtopf farblos andünsten.
  • Milch angießen und unter gelegentlichem rühren mit dem Schneebesen erhitzen
  • Ingwer in den Topf reiben und Estragon zugeben
  • Mehlschwitze in einer kleinen Pfanne separat zubereiten und in die heiße Milch geben
  • Mit dem Schneebesen sofort glattrühren
  • unter wiederholtem rühren bei schwacher Hitze 30 Minuten köcheln lassen
  • Feste Bestandteile der Sauce mit einem Spitzsieb ausfiltern und mit einem Teigschaber ausdrücken
  • Sauce zurück in den Kochtopf geben, erneut erhitzen, Kochplatte ausschalten und den zerkleinerten Gorgonzola in der heißen Flüssigkeit auflösen. Evtl. mit einer Gabel dickere Klumpen zerdrücken
  • Sauce Béchamel mit Salz, weißem Pfeffer, Muskat und etwas Zitronensaft abschmecken

Vorbereitung

  • Auflaufform einfetten
  • Kartoffeln pellen

Zubereitung

  • Kartoffeln direkt in Form schnippeln
  • Lagenweise Kartoffeln Salzen und etwa Pfeffern, Sauce drauf, Erbsen drüber.
  • Letzte Lage sind Kartoffeln mit Sauce.
  • mit Parmesan bestreuen
  • Parmesan mit etwas Olivenöl beträufeln
  • Backofen 180°C Umluft vorheizen
  • Auflauf 20 Minuten abgedeckt backen
  • Abdeckung entfernen und backen bis der Käse goldbraun ist

Nährwertangaben pro Portion

Kalorien: 680.25 kcal (34%)Kohlenhydrate: 91.11 g (30%)Eiweiß: 31.3 g (63%)Fett: 22.39 g (34%)gesättigte Fettsäuren: 13.3 g (83%)Transfette: 0.17 gCholesterin: 55.95 mg (19%)Natrium: 779.19 mg (34%)Kalium: 1997.67 mg (57%)Ballaststoffe: 15.55 g (65%)Zucker: 19.79 g (22%)Vitamin A: 1874.03 IU (37%)Vitamin C: 123.78 mg (150%)Calcium: 577.34 mg (58%)Eisen: 5.48 mg (30%)
Rezept ausprobiert?schreib in die Kommentare wie es war!

Hinweis:
Im Text der Seite herdsport.de befinden sich Verlinkungen die mit dem Zusatz (Werbung) gekennzeichnet sind. Mit (Werbung) gekennzeichnete Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht - Für mich ist das eine schöne Sache, denn damit kann ich den ganzen Spaß hier finanzieren!
Vielen Dank für dein Verständnis

dieser Blog braucht deine Hilfe

2 Kommentare

    • Liebe Inge,
      vielen Dank für dein Feedback!
      Die Nummer mit den Speckwürfeln kenn ich auch. So hat mein Vater das immer gekocht. Mittlerweile schmeckt mir das ohne den Speck allerdings deutlich besser … der macht das Gericht nicht nur deftiger sondern auch fettiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten




* Zur Verarbeitung ihres Kommentars werden alle von ihnen eingefügten Daten gespeichert.  Ihre IP-Adresse wird beim Absenden des Kommentars anonymisiert. Weitere Informationen finden die in unserer Datenschutzerklärung.